Rundwanderweg ca. 7km (Rotring)
Rundwanderweg Erweiterung ca. 3km (Gelbring)

über

Silberecke, Dolomitfelsen, mit 602m ü.N.N. höchster Aussichtspunkt im Landkreis Forchheim
Stumpfelestein, Dolomitfelsen, Naturdenkmal
Bitzenberg, Dolomitfelsen, Aussichtspunkt, 586m ü.N.N.

Download
Naturlehrpfad Hiltpoltstein0.1 MB204

Planung und Entwurf
Tobias Vogel, FSV-Ortsgruppe Hiltpoltstein

Länge: ca. 7 km
Markierungszeichen: NW 3
WW-Markierungen: Rotring, Rotes Andreaskreuz, Grünstrich
Ausgangspunkt: Parkplatz „Alter Weiher“ an der B 2 am östlichen Ortsausgang

Wir beginnen auf dem Parkplatz an der Wandertafel und folgen dem WW Rotring nach links, wo wir sofort unterhalb der Wandertafel nach rechts in einen Feldweg einbiegen. Der Naturlehrpfad führt uns am Waldrand entlang auf einen Höhenrücken. Direkt unterhalb des Wasserreservoirs (Silberecke) biegen wir nach rechts auf den WW Rotes Andreaskreuz ab und folgen diesem Richtung Osten.
Der Weg führt uns auf dem alten Kirchenweg nach Almos. Am Ortseingang überqueren wir die B 2 am „Angerfelsen“. Vorbei an Wochenendhäusern durchqueren wir einen herrlichen Mischwald mit mächtigen Dolomitfelsgruppen und kommen so in die Flur „Schrothholz“.
Am Eingang zum Staatsforst „Teufelswinkel“ biegen wir nach rechts ab und folgen, vorbei an der Forstschutzhütte „Vogelhüll“, über die Forstbezirke „Kalbenleite“ und „Fichtenlohe“ den Markierungszeichen NW 3, Rotes Andreaskreuz und Grünstrich.
Ab dem Wanderparkplatz „Fichtenlohe“ orientieren wir uns am WW Grünstrich und biegen mit diesem in die Flurlage „Igelsee“ nach rechts ab, gehen vorbei am gleichnamigen Hüllweiher über die „Alte Leite“ auf einem Waldweg bis zum Ausgangspunkt zurück.

Legende:
NW = Nordic-Walking
WW = Wanderweg

Routenplanung: Tobias Vogel (FSV)
Koordination: Hermann Kellner (FSV)
DSV Nordic-Walking-Trainer: Hans-Peter Maier (FSV)
Tel.: 09192 / 994644

Länge: ca. 8 km
Markierungszeichen: NW 2
WW-Markierungen: Rotring, Gelbstrich, Grünstrich, Gelbe Raute, Rotes Andreaskreuz
Ausgangspunkt: Parkplatz „Alter Weiher“ an der B 2 am östlichen Ortsausgang

Auf dem Parkplatz folgen wir ab der Wandertafel dem WW Rotring nach rechts Richtung Osten, überqueren am Ende des Parkplatzes die B 2 und folgen dem WW Rotring über die „Alte Leithe“. Nach der Naturlehrpfadtafel „Bäume und Sträucher“ verlassen wir den WW Rotring und biegen nach links ab.
Nach ca. 100 Meter erscheint der WW Grünstrich. Diesem folgen wir bergab und vorbei am Hüllweiher „Igelsee“ bis zum Eingang in den Staatsforst „Fichtenlohe“. Hier biegen wir nach rechts ab und folgen ein kurzes Stück dem WW Rotes Andreaskreuz, um gleich danach in den WW Gelbe Raute nach links abzubiegen.
Durch das Staats- und Privatwaldgebiet „Schönholz“ kommen wir weiter durch die Wildenfelser Flur zum Ort Wildenfels, wo wir über eine Treppe zur Ruine Wildenfels aufsteigen. Unterhalb der Ruine gehen wir zunächst nach links, nach ca. 150 Metern biegen wir bergab wieder nach rechts ab.
Nun verlassen wir nach links bergauf den WW Gelbe Raute und folgen ausschließlich der Markierung „NW 2“. Diese führt uns über einen Trampelpfad durch den Wald auf einen Staatsforstweg, den wir direkt überqueren. Die Markierung NW 2 führt uns weiter durch den Forstbezirk „Teufelswinkel“. An dessen Ende stoßen wir auf den WW Rotes Andreaskreuz sowie NW 3.
Wir folgen diesen Markierungen auf dem Waldweg und passieren die Forstschutzhütte „Vogelhüll“. Nach einigen hundert Metern treffen wir auf den WW Grünstrich. Diesem folgen wir nun über die Forstbezirke „Kalbenleithe“, „Fichtenlohe“ und die Flur „Igelsee“ vorbei am gleichnamigen Hüllweiher über die „Alte Leithe“ zurück zum Ausgangspunkt am Parkplatz an der B 2.

Legende:
NW = Nordic-Walking
WW = Wanderweg

Routenplanung: Tobias Vogel (FSV)
Koordination: Hermann Kellner (FSV)
DSV Nordic-Walking-Trainer: Hans-Peter Maier (FSV)
Tel.: 09192 / 994644

Länge: ca. 4,5 km
Markierungszeichen: NW 1
WW-Markierungen: Rotring, Gelbstrich, Rotes Andreaskreuz, Grünstrich
Ausgangspunkt: Parkplatz „Alter Weiher“ an der B 2 am östlichen Ortsausgang

Wir beginnen auf dem Parkplatz an der Wandertafel und folgen dem WW Rotring nach rechts Richtung Osten, überqueren am Ende des Parkplatzes die B 2 und folgen dem WW Rotring über die „Alte Leithe“. Beim Schafstall überqueren wir die Gemeindeverbindungsstraße nach Großengsee. Bei den Naturlehrpfadtafeln „Pilze und Giftpflanzen“ biegen wir nach links auf den WW Gelbstrich ab und folgen diesem über die Flurlage „Alte Straße“ in den Staatsforst „Eschenberg“. Nach halber Umrundung der markanten Erhebung „Eschenberg“ kreuzt der WW Rotes Andreaskreuz. Auf diesen biegen wir links ab und setzen dieser Markierung folgend die Umrundung des „Eschenberg“ fort. Unterhalb des Großengseer Berges überqueren wir erneut die Gemeindeverbindungsstraße nach Großengsee und gehen weiter durch das Waldgebiet “Igelsee”. Vor dem Waldgebiet „Fichtenlohe“ kreuzt der WW Grünstrich. Auf diesem biegen wir nach links in Richtung der Flurlage „Igelsee“ (Alter Sportplatz) ein und folgen der Markierung am Hüllweiher „Igelsee“. In der „Alten Leithe“ stoßen wir wieder auf den WW Rotring, dem wir – diesmal in entgegen gesetzter Richtung wie zu Beginn der Route – zurück bis zum Ausgangspunkt am Parkplatz an der B 2 folgen.

Legende:
NW = Nordic-Walking
WW = Wanderweg

Routenplanung: Tobias Vogel (FSV)
Koordination: Hermann Kellner (FSV)
DSV Nordic-Walking-Trainer: Hans-Peter Maier (FSV)
Tel.: 09192 / 994644

Jakobusweg von Hof nach Nürnberg

http://www.jakobus-oberfranken.de/

http://vgn.de/wandern/jakobusweg/

 

Entdecken Sie den Kirschgarten der Metropolregion Nürnberg

Quelle: http://www.kirschregion.de/