Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB),
Bauleitplanung des Marktes Hiltpoltstein – Fortschreibung des Flächennutzungsplans und Landschaftsplan

hier: Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Der Marktgemeinderat Hiltpoltstein billigte in seiner Sitzung vom 20.05.2019 den Entwurf zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans und Landschaftsplans. Der Billigungsbeschluss wurde in der Sitzung vom 14.10.2019 ergänzt.

Der Entwurf zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans und Landschaftsplans für das gesamte Gebiet der Marktgemeinde Hiltpoltstein und die Begründung liegen vom 15.10.2020 bis einschließlich 16.11.2020 in der Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg, Kirchplatz 8, in der Halle im 2. Obergeschoss, während der allgemeinen Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus und können untenstehend heruntergeladen werden.

Aufgrund der derzeitigen Situation können die Unterlagen im Verwaltungsgebäude nur nach Terminabsprache eingesehen werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an Frau Kutscher (tanja.kutscher@graefenberg.de / 09192 / 709 – 33).

Es wird darauf hingewiesen, dass die Besucher verpflichtet sind, personenbezogene Daten in ein Formblatt einzutragen, um ggf. eine Nachverfolgung der Kontaktpersonen durchführen zu können. Das Formblatt kann von der Homepage vorab heruntergeladen werden: https://www.verwaltungsgemeinschaft-graefenberg.de/download/Formblatt-fuer-persoenliche-Besuche-in-der-Verwaltungsgemeinschaft-Graefenberg.pdf

Während der Auslegungsfrist besteht Gelegenheit zur Erörterung und es kann jedermann Anregungen und Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift vorbringen.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Flächennutzungsplan und Landschaftsplan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Änderung des Flächennutzungsplans und Landschaftsplans nicht von Bedeutung ist.

Unterlagen zum Download:

Pläne:

Allgemeine Begründung:

Begründung Umweltbericht:

Eingearbeitete Informationen und Unterlagen (siehe Begründungen oben):

Folgende umweltrelevanten Informationen und zugrunde liegenden Unterlagen sind verfügbar und liegen ebenfalls aus:

Umweltbezogene Informationen sind in den Planunterlagen zu folgenden Schutzgütern enthalten:

  • Boden
  • Wasser
  • Klima und Luft
  • Tiere und Pflanzen
  • Mensch
  • Landschaft
  • Kultur- und Sachgüter,

sowie deren Wechselwirkungen.

Es liegen folgende umweltbezogene Stellungnahmen zu den Schutzgütern zur Einsicht vor:

Mensch

  • zur Naherholung,
  • zu Lärm- und Geruchsimmissionen durch nahe landwirtschaftliche Betriebe,
  • zu Lärm-, Staub- und Geruchsimmissionen durch ein angrenzendes Sondergebiet Reiten,
  • zu Lärmimmissionen durch einen nahe gelegenen Recyclinghof,
  • zu Lärmimmissionen der B2 und der St 2241,

Tiere und Pflanzen

  • zur Anlage eines Ökokontos,
  • zu Biotopverbund,
  • zu angrenzenden Biotopflächen,
  • zur amtlichen Biotopkartierung,
  • zur Einflussnahme auf den Naturhaushalt,
  • zu südexponierten Waldrändern mit Resten von Trockenrasen,
  • zur Erhöhung des Biotopanteils,
  • zu eventuellen Aufforstungsflächen,
  • zu eventuellen Bepflanzungsmaßnahmen entlang der Kreisstraße,
  • zu Trockentälern,

Boden

  • zur Erschließung der neuen Bauflächen,
  • zu Bodendenkmälern,

Wasser

  • zur öffentlichen Abwasserbeseitigung,
  • zur Überführung des Großenoher Bachs in einen ökologisch guten Zustand,

Landschaft

  • zu einem geplanten Mischgebiet im landschaftlichen Vorbehaltsgebiet und Landschaftsschutzgebiet,
  • zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung,
  • zu flächensparenden Siedlungs- und Erschließungsformen,
  • zur Ausweisung von weiteren Wohnbauflächen,
  • zur Beeinträchtigung des Landschaftsbilds,
  • zur Eingrünung von Ortsrändern,
  • zur Inanspruchnahme von Flächen im Landschaftsschutzgebiet für bauliche Zwecke,
  • zur Steuerung von Erstaufforstungen,
  • zur Setzung der Grenzen geplanter Landschafts- bzw. Naturschutzgebiete,
  • zur Anpflanzung von Bäumen entlang der B2,
  • zum Mindestabstand von Bauflächen zu Waldflächen,

Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt und heruntergeladen werden kann.

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB).

Gräfenberg, 30.09.2020

Schulze-Bauer
Erste Bürgermeisterin